Home English Changelog Kontakt Impressum & Datenschutz
   
A A
Skyynet CosyCall™ - Bauanleitung

Einleitung

Auf dieser Seite wird die Herstellung der CosyCall™ beschrieben. Bitte lesen Sie sich die Bau- und die Bedienungsanleitung vollständig durch, bevor Sie mit der Umsetzung beginnen.

Bauteile & Werkzeug

Für die CosyCall™ werden folgende Bauteile benötigt:


Weiterhin wird folgendes Werkzeug benötigt

Schritt 1

Wir beginnen mit der Bearbeitung des GSM Moduls. Auf diesem befinden sich zwei Relais. Damit das Modul später in das Gehäuse passt, muss leider ein Relais entfernt werden. Hier ist das unbearbeitete GSM Modul zu sehen.

Schritt 2

Mit dem Entlötkolben entfernen wir das äußere Relais. Alternativ kann man auch mit Entlötlitze arbeiten. Es ist darauf zu achten, dass beim herausziehen des Relais nicht die Kontakte auf der Platine beschädigt werden, da diese zum Teil noch benötigt werden.

Schritt 3

Aus einer 2 mm dicken Acrylglasplatte werden zwei 60 x 25 mm große Plättchen gesägt. Natürlich kann auch jedes andere Material benutzt werden, aber Acrylglas passt einfach schön zum transparenten Gehäuse. Die beiden Plättchen müssen quer in das Gehäuse passen. Sie bilden eine Auflage für die Platine.

Schritt 4

Damit die Platine später in das Gehäuse passt, müssen auf der dem Relais abgewandten Seite die Ecken weggesägt und weggefeilt werden. Hierbei ist darauf zu achten, keine Kontakte und Leiterbahnen zu beschädigen. Die Platine muss so in das Gehäuse passen, dass der Antennenanschluss (im Foto unten auf der Platinenrückseite) direkt an der Gehäusewand anliegt und die Platinenseite mit den abgefeilten Ecken möglichst nahe an der Gehäusewand liegt.

Schritt 5

An einer der schmalen Seiten wird ein Loch in das Gehäuse gebohrt. Dieses liegt mittig, aber etwas näher in Richtung Gehäuseboden. Zum Anzeichnen kann die Mutter der Mikrofonbuchse genommen werden. Das Loch sollte so platziert werden, dass die Mutter später noch drehbar ist.

Schritt 6

An der gekennzeichneten Stelle wird nun ein Loch gebohrt und mit einem Fräsbohrer so erweitert, dass die Mikrofonbuchse hineinpasst.

Schritt 7

Auch für den Anschluss der Antenne wird nun ein Loch angezeichnet. Hierzu werden die beiden Acrylglasplättchen in das Gehäuse gesteckt und die Platine so darauf gelegt, dass die Antennenbuchse an der Gehäusewand anliegt. Angezeichnet wird nun das Zentrum der Antennenbuchse.

Schritt 8

An der gekennzeichneten Stelle wird nun ein Loch gebohrt und mit einem Fräsbohrer so erweitert, dass die ansteckbare Antenne hineinpasst und die Überwurfmutter noch festziehbar ist. Das nächste Foto zeigt, wie es fertig aussehen soll.

Schritt 9

So sieht das Gehäuse aus, wenn beide Löcher an der richtigen Stelle sind.

Schritt 10

Nun werden zwei Pins verbunden. Das im Foto ersichtliche schwarze Kabel unten rechts verbindet hierbei das verbliebene Relais mit einem Kontakt, an dem zuvor das andere Relais ausgelötet wurde. Hintergrund der Aktion ist, dass später per Telefonanruf standardmäßig das erste Relais schalten würde. Da dieses nun ausgelötet ist, schaltet durch die Verbindung das zweite.

Schritt 11

Nun wird die Stromanschlussbuchse (rechts neben den grünen Anschlussbuchsen) ausgelötet. Danach werden zwei rote Kabel abgeschnitten und jeweils an einem Ende abisoliert. Die beiden abisolierten Enden werden nun verdrillt und in dem oberen Loch eingelötet, in dem vorher die Stromanschlussbuchse steckte. Dies ist etwas schwierig, da das Platinenloch sehr groß ist. Mit viel Lötzinn geht es aber. Ein rotes Kabel wird nun an den mit X4 markierten Platinenpunkt eingelötet. Gleich rechts daneben wird ein schwarzes Kabel eingelötet und unter der Stelle, an der beide rote Kabel aus dem großen Loch kommen, ein braunes Kabel in das ebenfalls große Loch.

Schritt 12

Nun werden zwei >Einlegeblätter zur Beschriftung ausgedruckt, ausgeschnitten und die beiden weißen Punkte auf dem einen Blatt und das weiße Rechteck auf dem anderen mit einem Cuttermesser ausgeschnitten. Das Einlegeblatt mit den schrägen Ecken wird nun in das Gehäuse gelegt. Hierbei zeigt die bedruckte Seite zum Gehäuseboden und die beiden ausgeschnittenen kleinen Löcher sind auf der entgegengesetzten Seite des Antennenbuchsenlochs.

Schritt 13

Jetzt können die beiden Acrylglasplättchen in das Gehäuse eingesetzt werden. Das auf dem Foto rechte Plättchen wird dabei so weit rechts, wie möglich platziert und das linke an Position 4 von links. Nun muss das linke ausgeschnittene Loch auf dem Beschriftungsblatt links des linken Acrylglasplättchens sein und das rechte rechts des rechten Acrylglasplättchens. Die Platine passt nun gerade auf die beiden Acrylglasplättchen. Die Acrylglasplättchen können nun mit ein paar Tropfen Sekundenkleber fixiert werden.

Schritt 14

Um später den Empfang und den Status der CosyCall™ von Außen sehen zu können, müssen zwei LEDs gegen welche mit längeren Beinchen ausgetauscht werden. Hierzu werden die beiden äußeren grünen LEDs ausgelötet. Beide sind auf der Platine mit green bezeichnet. Die vier Kabel werden nun schonmal verdrillt und wie im Foto ersichtlich verlegt. Hier wird später die Mikrofonbuchse angelötet. Zunächst aber stecken wir in die nun freien Platinenlöcher eine rote LED auf die Platinenseite, an der gleich daneben noch drei LEDs sind und eine grüne LED an die andere Seite. Hierbei auf die korrekte Polung achten. Man kann dies meistens gut sehen, wenn man in die LEDs hineinsieht und sich die darin befindlichen beiden Metallstege anschaut. Die LEDs werden noch nicht eingelötet, sondern die Platine umgedreht und mit den LEDs nach unten in das Gehäuse eingesetzt. Die Position der Platine nun so ausrichten, dass die Antennenbuchse direkt hinter dem Loch im Gehäuse liegt. Beide LEDs sollten nun ungefähr auf den ausgeschnittenen Löchern des Beschriftungsblatts liegen. Die LEDs können nun noch so verschoben werden, dass sie direkt hinter den Löchern liegen. Nun jeweils eine LED fixieren und festlöten.

Schritt 15

Nun geht es an die Mikrofonbuchse. Zunächst werden die verdrillten Kabel, die an der Platinenseite, wo auch die Antennenbuchse liegt, zwischen Platine und Gehäuse nach oben kommen, über das Acrylglasplättchen geführt und wieder nach unten. Dann wird die Befestigungsmutter der Mikrofonbuchse über die Kabel gesteckt und diese dann aus dem Mikrofonbuchsenloch nach außen geführt. Die Kabel werden dann so gekürzt, dass man noch die Mikrofonbuchse anlöten kann, sie aber nicht zu lang sind.

Schritt 16

Die Kabel werden nun wie folgt angelötet:
Pin 2 - braun (-)
Pin 3 - schwarz (out)
Pin 4 - rot (+)

Schritt 17

Nun wird die Buchse in das Gehäuse gesteckt und mit der (hoffentlich nicht vergessenen) Mutter festgezogen. Die Mutter kann nun noch mit ein paar Tropfen Sekundenkleber am Gehäuse fixiert werden. Danach werden beide Acrylglasplättchen oben mit Sekundenkleber bestrichen und die Platine darauf gelegt. Hierbei darauf achten, dass die Mikrofonbuchse auf der Platine direkt hinter dem entsprechenden Loch im Gehäuse liegt.

Schritt 18

Das Gehäuse ist nun fertig und es geht an den Bau des Verbindungskabels zur Standheizung. Hierzu wird das Webasto Verlängerungskabel in der Mitte geteilt und beide schwarze Schlauchteile abgezogen. Eines davon wird wie im Foto zu sehen gekürzt und alle acht Kabel durch dieses eine Schlauchstück gezogen. Das ist etwas fummelig, funktioniert aber. Das Kabel sieht nun aus, wie auf dem Foto.

Schritt 19

Die Kabelenden werden nun auf einheitliche Länge gekürzt und jeweils beide Drähte einer Farbe verdrillt und zusammengelötet. Danach das silberne Steckergehäuse auf das Kabel schieben und die Farben wie folgt anlöten:
Pin 1 - lila (ungenutzt)
Pin 2 - braun (-)
Pin 3 - schwarz (out)
Pin 4 - rot (+)
Danach wird das silberne Steckergehäuse auf den Stecker geschoben und mit der entsprechenden Schraube fixiert.

Schritt 20

Zur Funktionskontrolle und Konfiguration der CosyCall™ wird eine funktionierende SIM Karte eingelegt, bei der die PIN Abfrage deaktiviert ist, die Antenne an die Antennenbuchse angeschlossen und Pin 2 an Masse und Pin 4 an +12V angeschlossen. Nun beginnt die grüne standby Leuchtdiode dauerhaft zu leuchten. Die CosyCall™ versucht nun, sich in das Mobilfunknetz einzubuchen. Sobald dies erfolgreich passiert ist, beginnt die standby Leuchtdiode, etwa alle zwei Sekunden zu blinken. Die Konfiguration ist in der >Bedienungsanleitung ab Seite 7 ausführlich beschrieben und sollte nun durchgeführt werden. Nach Konfiguration der CosyCall™ kann diese per Anruf eingeschaltet werden. Hierbei klickt dann das auf der Platine befindliche Relais und die rote active Leuchtdiode geht an. Wenn alles funktioniert, kann die CosyCall™ gemäß Bedienungsanleitung angeschlossen werden.

Navigation

>Beschreibung     >Installation     >Bauanleitung     >FAQ     >Support

Übersicht

Zurück zur HauptseiteZurück zur Hauptseite